#frauenorte-der-podcast

#frauenorte-der-podcast

KiTa Rotkäppchen (Zörbig; FrauenOrt Nr.1)

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Mitten im außergewöhnlichen Frühjahr 2020 trafen sich am bundesweit allerersten FrauenOrt Deutschlands in Zörbig KiTa-Leiterin Kerstin Stenschke, Ortsbürgermeisterin Christin Schüllner, Museumsleiter Stefan Auert-Watzik mit FrauenOrte-Koordinatorin Anke Triller -in gebührendem Abstand-zu einem Gespräch über den Kindergarten-Alltag gestern und heute.

Es geht in dieser Folge um den Beginn der öffentlichen Kleinkindererziehung im 19.Jahrhundert, auch auf dem Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalts die Lösung eines drängenden sozialen Problems. Im kleinen, wirtschaftlich erstarkenden Zörbig demonstrierte am 02.August 1846 Friedrich Fröbel höchstpersönlich mit einem kleinen Fest seine KINDERGARTEN-Idee. Trotzdem kam es zuerst einmal nur zur Gründung einer sogenannten Kinderbewahranstalt. Diese hatte zudem ständig mit Geldnöten zu kämpfen. Laut Archivdokumenten versuchte der Vorstand eine drohende Schließung mit dem Argument zu verhindern, dass man doch der Prophezeiung nicht noch Vorschub leisten möge, „in Zörbig hält sich dergleichen nicht länger als ein Jahr“. Deshalb sei die Anstalt mit 15 Reichsthalern aus kommunalen Mitteln jährlich zu unterstützen.

Später wurde es dank einer Erbschaft eines jahrzehntelang in Zörbig praktizierenden Arztes und des Engagements seiner Witwe möglich, eine nach ihm benannte Heller-Stiftung zu gründen. Zugleich erwarb sie das Grundstück in der Hohen Straße 11. „Die Einweihung des Gebäudes, zugleich die Übersiedlung der Kinder und Spielgeräte in die „Hellersche Kinderbewahr- und Waisenverpflegungsanstalt“ fiel auf den 1.Oktober 1856“. Somit kann Zörbig 2021 bereits 175 Jahre öffentliche Kindererziehung und davon 165 Jahre in einem durchgehend als Kindereinrichtung betriebenen Gebäude, feiern.

Was KulturQuadrat Schloss Zörbig und Museums-Leiter Auert-Watzik beim Umbaukonzept hinsichtlich „Symbiose“ von starken Frauen und Männern in Zörbig berücksichtigen will und welche Rolle die Ehe des bekannten Kinderbuchillustrators Blüthgen dabei spielt? Hören Sie es selber! Ebenso wie es vor über 170 Jahren zu einem neuen anerkannten Frauenberuf für junge, vorrangig gut betuchte bürgerliche Damen kam und warum der Zörbiger Stadtspaziergang extra an der heutigen städtischen „KiTa Rotkäppchen“ vorbeiführt.

Ergänzende Quellenhinweise:_ Foto: Zoerbig Hellerstift um 1900-01 KULTURQUADRAT Schloss Zörbig (KQZ), Museum O.g. Fakten und Zitate stammen aus einem 2018 erstellten Manuskript „Zörbiger Einrichtungen für Vorschulkinder“ von Dipl. Historikerin Brigitta Weber, ehemalige Zörbiger Archivarin. Weitere Infos sind über die Museumsleitung einholbar. Buchhinweis zu Hedwig Courths-Mahler „Das ist der Liebe Zaubermacht“
Bastei Entertainment, 2017; 541 S. ISBN: 9783732549375


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

FrauenOrte erzählen Geschichte(n), 51 mal in Sachsen-Anhalt und unter www.frauenorte.net. Der Podcast möchte die markanten FrauenOrte-Tafeln ergänzen, die "Geschichten dahinter" zu Gehör bringen. Akteur*innen vor Ort lassen uns teilhaben an Frauen-Schicksalen, Arbeitswelten und an den historischen Leistungen starker Frauen, die seit dem 10.Jahrhundert in Sachsen-Anhalt gelebt und gewirkt haben.

von und mit Anke Triller

Abonnieren

Follow us